Die Blunkerbach Niederung liegt uns sehr am Herzen. Hier weiden Rinder schon seit über 100 Jahren. Es handelt sich um ein eiszeitliches Urstromtal. Vier unterschiedliche Betriebe halten jeweils eine andere Rinderart in der Niederung. Dies hat zur Folge das sich im Laufe der Zeit eine wunderbare Artenvielfalt in der Vogelwelt entwickeln konnte. Neben unterschiedlichen Greifen wie Turmfalke, Wanderfalke, Rotmilan und Bussarden kann man auch selten gewordene Wiesenvögel  wie z.B. Braunkehlchen, Neuntöter oder Feldlerchen beobachten. 

Wiesensingvögel profitieren von unseren Galloways.

Durch eine späte Mahd und extensive Beweidung helfen wir der Natur. Ebenso verzichten wir auf den Einsatz von Gülle, sonder verwenden lediglich den eigenen Wirtschaftsdünger (Mist) aus dem eigenen Betrieb. Der Dung der Tiere bietet Lebensraum und Nahrung für eine Vielzahl von Insekten. Diese Insekten fördern die Bodenfruchtbarkeit und sind wiederum Nahrung für die Wiesensingvögel.

Durch eine späte Ernte helfen wir den bedrohten Wiesensingvögeln

 

Wir kooperieren in Fragen rund um den Naturschutz eng mit dem örtlichen Naturschutzverein. Bei Fragen rund um den Vogelschutz kontaktieren wir das Netzwerk der ornithologischen Arbeitsgemeinschaft (OAG). In Fragen rund um Pflanzen sind wir eng im Gespräch mit dem Landschaftspflegeverband (DVL - Artenagentur)

 Nach der Ernte kommt die Nachbeweidung in der Niederung, meist Ende August bis Anfang Dezember

 

Wollt Ihr mehr wissen über Naturschutzprojekte am Blunkerbach?

Schaut doch mal auf der Webseite der Naturschutzgemeinschaft Blunkerbach e.V. vorbei!